Hallo
  Startseite
    über mich
    sinnfreies gelaber der ganz üblen sorte
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Freunde
   
    anibeutel

    may-laura
    - mehr Freunde



http://myblog.de/idhsihuhsd

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Aaaah

Oh mein Gott, es ist zuviel, es ist definitiv zuviel!! Ich kann nicht mehr. In meinem Kopf höre ich Stimmen. Sie sprechen zu mir, in harten, unverständlichen, vulgären Worten. Und bringen meinem Herz einen plumpen Schlag bei, der dabei als Beat dienen soll. Das darf nicht sein, man muss sich dem noch entziehen können, das gehört bestraft!

Von wem ich rede? Von Hip-Hoppern! Sie kontaminieren unser Land, bis alles vernichtet oder gleichgeschaltet ist. Was machen die, dass die immer mehr werden? Sich untereinander vermehren, im Keller ihre Gene mit anderen Versagern mixen, um die absolut ultimativen Idioten mit perfekter Asozialität zu schaffen, die zwar nicht sprechen und schreiben, aber immerhin noch rhythmusartig artikulierte Laute von sich geben können, die irgendwie so klingen, als wären sie niveaulos genug, um damit beim Publikum anzukommen, das sie zuvor aus einem Paralleluniversum des von ihnen verkündeten Ghettos hierher gebeamt haben? Von der Gesellschaft im Stich gelassen, in der Kloake einer Metropole aufgewachsen, gebeutelt von den Generationen von Sozialhilfeempfängern, hat ihnen das gerechte Leben eine einzige Begabung mit auf den Weg gegeben: nämlich so strunzdumm zu sein, dass sie andere Menschen mit der Beherrschung eines Feldes täuschen können, das in Wahrheit schon immer leer war und bloß auf n paar Volldeppen gewartet hat, die sich auf ihm breit machen: Musik von Armen für Arme. Geistig Arme wohlgemerkt, was allerdings noch trauriger ist, die Zahl ist nämlich erheblich größer als die der materiell Armen.

Von unglaublicher Aufgeblasenheit gesteuert, die den verkümmerten Rest Persönlichkeit umgibt, glauben die Dreikäsehochgangster würdig zu sein, einigen Jugendlichen als Vorbild dienen zu dürfen. Werdet so wie wir! Wenn ihr noch was im Kopf habt, weg damit! Geratet auf die schiefe Bahn! Habt keine Zukunftsperspektive!

Ihre Texte verzichten auf Inhalt, was soll der auch schon bringen, vollkommen unnötig, gerade bei einer so sprachzentrierten Musikrichtung. Die Hohlheit ihrer Musik steht für die Hohlheit eines großen Teils unserer Gesellschaft, der immer mehr zunimmt. Deswegen verbuchen sie Erfolg. Deshalb ist die Welle kaum noch aufzuhalten. Aber, - wenn das Ende kommt - ich möchte bereits tot sein, in Würde gestorben sein, mit klarem Verstand und wissender Arroganz. Mich bekommt ihr nicht! Argh!!!!

13.9.06 20:20
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung